Als mehrsprachige Geschichtswerkstatt begeben wir uns auf die Spuren der nationalsozialistischen Geschichte in Halle (Saale) und Umgebung. Zu dieser Zeit wurden viele Menschen wegen ihrer politischen Einstellung, aus rassistischen Gründen, wegen ihrer Religion oder ihre Staatsangehörigkeit verfolgt, inhaftiert und hingerichtet. In Halle spielte dabei die Haftanstalt Roter Ochse eine zentrale Rolle. Vor allem politische Gefangene wurden hier zwischen 1942 und 1945 inhaftiert und hingerichtet. Heute befindet sich im Roten Ochsen eine Gedenkstätte.

Diese haben wir als Geschichtswerkstatt besucht und mehr über das Justizsystem im Nationalsozialismus gelernt. Speziell haben wir uns zwei jüdischen Biographien und Verfolgungsgeschichten angeschaut: Peter Holländer und Kurt Just waren beide während des Nationalsozialismus im ROTEN OCHSEN inhaftiert bevor sie in Konzentrationslager deportiert wurden.

Unseren Besuch haben wir mit dem Aufnahmegerät dokumentiert. Ihr werdet ihn bald in der ersten Sendung der mehrsprachigen Geschichtswerkstatt nachhören können!

Das Projekt wird von der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ) gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.